Hindernislauf Ausrüstungstipps

Wer bei einem Hindernislauf wie dem Spartan Race oder Tough Mudder teilnimmt, braucht nicht nur Ausdauer, Kraft und eine gewisse Leidensfähigkeit, sondern auch die passende Ausrüstung. Eiskaltes Wasser, Schlamm und Sprinteinlagen sind nur einige der Disziplinen, welche Anwendung finden. Ist man das erste Mal dabei, ist man angesichts dieser unterschiedlichen Anforderungen schnell überfordert. Wir haben euch die Erkenntnisse aus unserem ersten Spartan Race zusammengefasst.

Der Schuh

Normale Laufschuhe funktionieren gut auf Asphalt, allenfalls Waldboden. Mit Schlamm und Wasser kommen sie jedoch weniger gut klar. Bei Hindernisläufen solltet ihr auf jeden Fall gut sitzende Trail Schuhe tragen, um Blasen zu vermeiden. Modelle mit einem aggressiven Profil und dünnem glatten Material auf der Oberfläche sind am besten geeignet, um Lehm und Eiswasser zu trotzen. Mittlerweile gibt es spezielle Schuhe, die genau für diese Herausforderungen konzipiert wurden. Uns hat der Avalaunch Tough Mudder von Merrell beim Spartan Race Sprint gute Dienste geleistet. Der Schuh ist leicht, mega flexibel und bietet dennoch einen guten Halt, da er sich eng wie eine Socke an den Fuß schmiegt. Kein Steinchen hat sich im Schuh verirrt. Das Obermaterial ist aus einem atmungsaktiven Material-Mix mit Mesh, was die Schuhe zum einen strapazierfähig macht und zum anderen Wasser schnell ablaufen lässt. Zudem ist der Avalaunch Tough Mudder auch noch überraschend bequem, da der Fersenbereich mit einem Neoprenmaterial ausgestattet ist. Zu guter letzt sorgt die Außensohle mit 5 mm Profiltiefe für ordentlich Grip auf losem, nassen und schlammigen Untergrund, der Spielwiese jedes Obstacle Races.

Die Socke

Trägt man die falschen Socken, nützt auch der beste Schuh nichts. Auf keinen Fall sollte man auf Baumwollsocken zurückgreifen, da sich diese sofort mit Wasser vollsaugen und für gemeine Blasen sorgen. Wesentlich besser sind Kunstfasern, die eng am Fuß sitzen und nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Besonders angenehm finden wir die Kompressionssocken von CEP. Sitzen fest am Fuß, sind vergleichsweise strapazierfähig und gibt es darüber hinaus in vielen schönen Farbvarianten. Für den Hindernislauf haben wir auf die Short Variante zurück gegriffen. Eventuell hätte die längere Version die ein oder andere Schürfwunde und blauen Fleck an den Schienbeinen besser schützen können.

Die Kleidung

Euer Outfit sollten nicht neu und teuer sein, denn es wird garantiert nass, schmutzig und könnte jederzeit beschädigt werden. Sinnvollerweise solltet ihr auf Funktionsmaterialien zurückgreifen, da sich diese nicht unnötigerweise mit Wasser oder Schlamm vollsaugen. Weiterhin sollten Shorts und Oberteile eng anliegen, denn diese bleiben weniger oft irgendwo (Obacht Stacheldraht!) hängen. Unsere Wahl fiel auf eine Dreiviertel Leggings und ein eng anliegendes Longsleeve zum Schutz der Knie und Ellbogen. Bei wärmeren Temperaturen ist ein kurzärmeliges Oberteil ausreichend.

Der Handschuh

Wir haben einige Teilnehmer mit Handschuhen gesehen. Für unseren Anspruch waren sie nicht nötig, könnten aber durchaus für ambitionierte Athleten und längere Hindernisläufe sinnvoll sein. Sie schützen die Hände vor Unterkühlung und verhindern Verletzungen, beispielsweise beim Kriechen auf scharfen Steinen. Es sollten allerdings Handschuhe sein, die einen guten „Grip“ haben. Dieser ist besonders wichtig beim Hangeln!

Weitere Tipps?

1. Smartphones oder Geldbörse gehören nach der Registrierung in das Auto oder anderweitig verstaut. Auch Schmuck, wie Halsketten oder Ringe gehen nur unwiederbringlich verloren und bergen außerdem Verletzungsrisiko. Lieber gleich zuhause lassen.
2. Brillenträger steigen am Besten auf Kontaktlinsen für den Hindernislauf um. Die Gefahr, dass die Brille kaputt geht ist einfach zu groß.
3. Nehmt eine Plastiktüte oder Müllsack mit, um nach dem Rennen eure schmutzigen Sachen zu verstauen.
4. Denkt auch unbedingt an warme bequeme Wechselsachen für danach. Nichts ist schöner, als in trockene Klamotten nach solch einem Rennen zu schlüpfen!

Und jetzt viel Spaß bei eurem nächsten Abenteuer!


Produkttest. Das Testmaterial wurde von Merrell bereit gestellt.