Winter Herzensprojekt: Auf Skitour im hohen Norden von Norwegen

Norwegen. Was treibt uns dazu, soweit in den Norden zu reisen, um Skitouren zu gehen? Eigentlich haben wir doch mit den Alpen „unseren Spielplatz“ bereits direkt vor der Haustüre. Na, da fällt uns so einiges ein: unverspurte Abfahrten bis zum tiefblauen Meer, Skitouren auf weiten Pulverschnee Hängen, arktische Ruhe, wildromantische Fjorde, mystische Polarlichter, kuschelige Huskys, eine gemütliche Lodge direkt am Meer …. da geht einem ja gleich der Atem aus! Jetzt aber nochmal ganz langsam zum Nachlesen.

Nördlich des Polarkreises

Unser Reiseziel, die nur 20 Kilometer breite Lyngen Halbinsel, liegt rund zwei Autostunden nordöstlich von Tromsø. Hier ragt die Bergkette der Lyngenalpen, hunderte Kilometer nördlich des Polarkreises, aus dem Meer. Es ist einsam hier. In der gleichnamigen Gemeinde leben gerade einmal 3000 Menschen. Im Vergleich zu den heimischen Alpen ist das norwegische Skitourenrevier mit seinen lichten Wäldern und wilden Bachläufen noch sehr ursprünglich und bietet gleichzeitig ein vielfältiges Angebot: vom sanften Berghang bis zur anspruchsvollen steilen Rinne ist alles möglich. Doch es ist vor allem der starke Kontrast der Landschaft, der dieses Gebiet so spektakulär macht: hier die schneebedeckten Berggipfel der Lyngenalpen, dort die umliegenden blauen Fjorde. So erstaunt es nicht, dass die Norweger die Lyngenalpen als die „Magischen Bergen“ bezeichnen. Für die Einheimischen sind sie das schönste Gebirge Skandinaviens.

Skitour auf Norwegisch

Die Berge der Lyngenalpen erreichen nicht die gewohnten Höhen unserer alpiner Gipfel. Sie ragen gerade mal 1.000 bis 1.500 Meter in die Höhe. Mit der Steilheit ihrer Hänge zwischen 25 bis 40 Grad – dies entspricht unseren roten bis schwarzen Skipisten – sind sie jedoch allemal eine Herausforderung. Weiterhin schön an dem Tourengebiet ist, dass die Baumgrenze bereits bei ungefähr 300 Metern liegt und damit die Hänge meist breit und viel Platz für große Schwünge bieten. Besonders spannend ist, dass der Einstieg für einige Touren nur mit der Fähre erreicht werden kann – ein ganz anderes Erlebnis, als bei einer Skitour im heimischen Voralpenland.

Unser Stützpunkt: Mountain Magic Lodge

Als Unterkunft haben wir die Mountain Magic Lodge mit traumhaftem Blick auf das Fjord gewählt. Seit 2011 wird diese gemütliche, junge Lodge im Backpacker-Stil von Patrik und Henrika, selbst begeisterte Sportler, geführt. Die 15 Zimmer sind einfach, aber mit allem ausgestattet, was der moderne Skitourengeher benötigt: Trockenraum für die Skiausrüstung, eine Selbstversorger Gemeinschaftsküche, ein heimeliger Speisesaal beziehungsweise Wohnzimmer und schnelles Internet. Von der Lodge aus werden wir mit unserem Bus mit Spikereifen zu den Ausgangspunkten unserer Touren aufbrechen.

Nur noch vier Wochen

Die Zeit scheint jetzt nur noch so zu rasen: In bereits einem Monat sitzen wir im Flieger zu unserem skandinavischen Abenteuer. Jetzt gilt es die letzen Wochen noch ausgiebig zu nutzen: weitere Praxis beim Skitourengehen sammeln, das richtige Material auswählen (daran soll es ja dann nicht liegen ;-)) und schöne Touren planen (Powderalarm!). Wir sind aufgeregt und träumen bereits von kleinen roten Häusern am Fjord, leckerem Fisch am Hafen und freuen uns auf die vielbesagte norwegische Gastfreundschaft.