Herzensprojekt Skitour in Norwegen: Die Packliste

Mit (Ski)Sack und Pack geht es für uns nun eine Woche auf Skitour in den hohen Norden Norwegens. So langsam stellen sich die dringlichen Fragen: Was darf eigentlich alles mit ins Skigepäck, wieviel Freigepäck haben wir überhaupt auf unserem Flug und: Was ziehen wir an 😉 ?

Fliegen mit Skiausrüstung

Als wäre Norwegen nicht schon Abenteuer genug! Die undurchsichtigen Informationen zu Ski-, Frei- und Handgepäck pro Person unserer Fluglinie Scandinavian Airlines, machen das korrekte (Ver)Packen zu einem Glücksspiel. Plan ist es einen 1×23 Kilogramm großen Skitrolley mit Skiausrüstung für zwei Personen mitzunehmen. Dazu kommt eine große Reisetasche (maximal 23 Kilo) plus Handgepäck (maximal 8 Kilo). Kartuschen für den Lawinenairbag Rucksack dürfen, laut telefonischer Rückfrage bei der Airline, regulär aufgegeben werden. Um den Nervenkitzel am Schalter am Abflugtag etwas zu reduzieren, werden wir unser Gepäck bereits am Vortag aufgeben. Es heisst also Daumen drücken und wenn alle Stricke reißen: zurück auf Los und umpacken.

Unsere Norwegen Packliste

Benötigte Ausrüstung und Kleidungsstücke müssen gut bedacht werden. Sind wir erstmal im norwegischen “Outback” der Lyngen Alpen angekommen, ist Ersatz schwer bis unmöglich zu bekommen.

1. Ausrüstung

Zur richtigen Skitouren Ausrüstung hatten wir uns bereits Gedanken gemacht. In Norwegen sind auf jeden Fall mit von der Partie:

– Tourenski
– Tourenskischuhe
– Steigfelle
– Verstellbare Skistöcke mit großen Tellern
– Skihelm
– Skibrille
– Sonnenbrille
– Lawinennotfallausrüstung (LVS, Sonde, Schaufel)
– Lawinenairbag Rucksack (22 Liter), gleichzeitig unser Handgepäck
– Stirnlampe (falls es mal später wird oder wir abends nochmal auf Erkundungstour gehen)

2. Kleidung

Das Motto auf Skitour: Atmungsaktives Zwiebelprinzip! Wichtig ist, dass jede Schicht den Feuchtigkeitstransport von innen nach außen unterstützt.

Tourenjacke: Die robuste Hardshell ist unsere äußere Wetterschutzschicht.
Tourenhose: Diese sollte gut belüftbar für den Aufstieg und warm genug für die Abfahrt sein.
Wärmende Schichten: Wir wählen atmungsaktives Polartec Alpha für den Auf- und Abstieg und eine warme Daune (850 Gramm) für die Gipfelrast. Beides ist klein komprimierbar, denn unser Rucksackvolumen ist begrenzt.
Winter Baselayer: Neben der klassischen Merinofaser haben wir auch ein Oberteil aus schnelltrocknendem Polartec Polygiene dabei. Dieses unterbindet geruchsbildende Bakterien im Stoff und ermöglicht mehrmaliges Tragen.
Ski Unterwäsche: Merino ist hier unsere erste Wahl. Bei der Hose achten wir auf eine 3⁄4-Länge, da so keine Druckstellen im Schuh entstehen.
Skitouren Socken: Für die Bekämpfung unserer kalten Füße wählen wir eine wärmende Therma Variante.
Dünne Mütze (passt unter den Skihelm) und Stirnband
Handschuhe: eine dünnere Variante für den Aufstieg, eine wärmende isolierende Version für die Abfahrt. Es empfiehlt sich immer ein Ersatzpaar auf Tour dabei zu haben.

3. Weiterhin

– Kartenmaterial
– Lawinen App
– Erste Hilfe Set & Medikamente
– Energieriegel & Co
– Trinkflasche
– Sonnencreme
– GoPro
– Kleine Blackroll