Mit ‘ALPS’ über die Alpen

Der Plan für den Sommer steht. Wir werden erneut die Alpen überqueren, diesmal mit dem Mountainbike. Kürzlich erst haben wir berichtet von den verschiedensten Routen, Anbietern und Möglichkeiten (Herzensrojekt Alpencross). Wir haben überlegt und geplant, sondiert und entschieden. Lest hier über was, wann, wie und warum überhaupt.

Handgepäck statt Schlepperei

Auch wenn wir uns das irgendwie alles selbst zutrauen, haben wir uns dafür entscheiden, eine organisierte Tour zu machen. Zumindest für diese erste lieberdraussen-MTB-Transalp. Die Vorstellung von 10kg Gepäck auf dem Rücken (auf Trails schnell instabil), abgezählten Unterhosen (letzten Sommer waren es ganze drei), von ständigen Orientierungspannen (wir kämpfen regelmäßig mit dem GPS) und selbst genieteten Ketten (ja, dafür braucht man viel Fingerkraft) hat uns vorsichtig gemacht. Wir freuen uns also auf die Vorteile von einem Gepäcktransport, von Wäscheservice, kompetenten Guides, Transfers und schönen Hotels. Die Mädchen wollen sich ja ganz aufs Radln konzentrieren können.

Lieberdraussen mit Frauenpower

Transalp Veranstalter gibt es erstaunlich viele. Für jeden Fitnesszustand und Geldbeutel wird etwas geboten. Wir haben das große Glück, auf der Freizeitmesse f.re.e Anke und Kerstin von ALPS kennen zu lernen. Die Zwei sind uns auf Anhieb sympathisch. Noch mehr sind wir begeistert, als wir hören, dass die beiden Gründerinnen mit Ihrem Unternehmen seit 25 Jahren Touren über die Alpen organisieren und selbst richtig aktiv dabei sind. Im Gespräch erfahren wir, dass sie regelmäßig neue Touren entwickeln, verschiedenste Levels verfügbar sind, großartige Hotels für die nötige Regeneration sorgen, erfahrene Guides Orientierung, Motivation und Pannen im Griff haben und sogar ein relativ hoher Frauenanteil bei den Touren mitfährt. Die Entscheidung für ALPS fällt uns also nicht schwer. Lieberdraussen mit Frauenpower!

FullSizeRender
ALPS Touren über die Alpen

Engadin statt Gardasee

Beim Blick in den Tourenkatalog kommt man schnell in Träumen. So viele Möglichkeiten! Ganz klassisch zum Gardasee, in die Dolomiten, nach Slowenien, nach Cortina oder in die Schweiz? Die Alpen sind groß und bieten viele Möglichkeiten der Überquerung. Auch die Einstufung des Schwierigkeitslevels darf kurz kritisch hinterfragt werden. Wir erinnern uns schaudernd an eine Tour im Vinschgau. Wir mussten schmerzhaft lernen, dass S2 nicht Level 2 ist, sondern die ‘Singletrailskala’ beschreibt und fern unserer Fähigkeiten liegt.

Wir entscheiden uns für eine Tour ins Engadin. Diese Transalp führt durch einige der schönsten Regionen der Alpen. Legendäre Namen wie Ischgl, Livigno und St. Moritz liegen am Weg. Es handelt sich um eine hochalpine Tour, wo wir an drei Tagen fast immer über 2000 Meter hoch fahren. Das Val Mora, ein Hängetal in Graubünden, gilt als eine der schönsten Mountainbikestrecken weltweit. Und dann sind da noch die Schweizer Gletscher – vom Bernina Pass bis nach St. Moritz. Die Tour ist recht neu im Programm, aber alle schwärmen schon davon. Sie wird mit Level 2-3 von 4 beschrieben. Irgendwas zwischen Rentner-Glück und Downhill-Race. Die richtige Mischung aus Herausforderung und Genuss-Tour.

Wir sind gespannt.

Wollt ihr mehr lesen zum Thema Alpencross?
Schaut doch mal bei ALPS vorbei.
Vielleicht findet ihr genau die richtige Tour für euch.

ALPS Biketours

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − zehn =