Barbara’s Liebling #11: Der Outdoor HIPSTER von SOURCE

Bei einigen Sportarten geht es in erster Linie ums Gewicht. Gleichzeitig aber ist es unerlässlich, dass Funktion und die Passform perfekt zum Einsatzgebiet passen. Ob Trailrunning, Mountainbiken oder Triathlon – der Sportler ist nicht kompromissbereit. So bietet beispielsweise der neue HIPSTER Trinkgürtel von SOURCE ganz neue Möglichkeiten, was Stabilität und Einsatzgebiete angeht. Für Läufer und Biker konzipiert, ist er neu im Programm und hat sogar schon Auszeichnungen, wie den Design&Innovation Award 2016 gewonnen. Wir schauen uns das genauer an.

Rucksack oder Gürtel?

Wenn man den HIPSTER Trinkgürtel zum ersten Mal sieht, weiss man nicht genau, wo oben und unten ist. Ein großer volumiger Beutel mit allerlei Gurten und Laschen – was genau ist das? Bei näherem Hinsehen, wird das durchdachte System deutlich: Gürtel mit Trinkblase plus abnehmbaren Schultergurt. Nun ist uns das „Wimmerl“ aus frühkindlichen Wanderungen mit den Eltern noch im Gedächtnis und es blitzen eher verstaubte Bilder von schlappen Hüftbeuteln auf. Keine Spur davon bei dieser neuen Generation von Trinksystem.

Der extrem breite Mesh-Gürtel bietet einer 1,5l SOURCE Trinkblase Platz. Durch das extrem leichte Material und die angenehme Mesh-Qualität bleibt alles gut belüftet und angenehm zu tragen. Druckstellen werden vermieden und der Feuchtigkeitstransport auf der Haut ist gewährleistet. Die Trinkblase schmiegt sich in die komplette Breite des Gurts, wodurch sich das Gewicht gleichmäßig verteilt. Das flexible Schultergurt-Geschirr verteilt die Last am Körper und sorgt für die nötige Stabilität. Dabei sind die Komponenten so genau aufeinander abgestimmt, dass maximaler Bewegungsfreiraum gegeben ist. Besonders die Rückenfreiheit ist ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen Lauf-Trinksystemen. Kein nasser Rücken, keine Druckstellen auf den Schlüsselbeinen.

Mehr als nur Wasser

Neben dem Transport von ausreichend Wasser bietet der Trinkgürtel eine Vielzahl an kleine Taschen und Verstaumöglichkeiten. In zwei kleinen Fächern mit Velcro Verschluss lassen sich Schlüssel, Geld oder Taschentücher unterbringen. Eine weitere Tasche mit Überlappverschluss eignet sich für einen Riegel oder kleinen Abfall. Zusätzlich gibt es an dem Gürtel zwei kleine Befestigungen für Teleskopstöcke, was besonders beim Trailrunning ein großes Plus ist.

Der Schlauch der Trinkblase wird nach vorne geführt und mit einem Magnet-Clip an gewünschter Stelle befestigt. So kann jeder Läufer genau nach Vorliebe für sich bestimmen wo das Mundstück sitzen soll.

Der HIPSTER im Praxistext

Hat man es erstmal geschafft das System zu durchschauen und den HIPSTER richtig anzulegen, sitzt alles fest. Der Gurt lässt sich eng über die Hüften schnallen, denn hier muss das Gewicht sitzen um nicht negativ aufzufallen. Ob drehen, beugen oder strecken, der Trinkgürtel passt sich den Bewegungen an, ohne das Gleichgewicht ins Wanken zu bringen. Gute Vorraussetzungen also, um beim Laufen oder Biken zu bestehen. Nun also raus auf den Trail. Der Gürtel sitzt gut. Nicht wackelt oder hüpft. Einziges Manko ist, dass er bei intensiver Bewegung immer weiter nach oben rutscht. Besonders auf dem Trail, wo nicht alles nur geradeaus läuft. Ich schnalle den Gürtel enger. Nun sitzt er fast schon auf der Taille. Mich stört das kaum, aber sehr schlanke Damen könnten dann das Problem bekommen, dass die zwei Gürtelenden aneinander stoßen und nicht mehr enger zu verschließen sind.

Der HIPSTER ist eigentlich nur beim ersten Anlegen ein bisschen umständlich. Sind alle Schnallen auf die eigene Größe eingestellt, ist man die folgenden Male ruckzuck drin. Man sollte sich gut überlegen, was man zusätzlich mitnehmen möchte. Der Trinkgürtel hat einige kleine Täschchen, die wertvollen Inhalt mitführen können. Bei mir ist es der Hausschlüssel, ein Taschentuch und ein Gel. Das Handy soll eigentlich auch mit rein, allerdings ist nur die Tasche hinten in der Mitte von der Größe her für ein gängiges Smartphone geeignet. Leider sitzt das Telefon dann auch so eng in der Tasche, dass es nicht während des Laufens einhändig herausgeholt werden kann. Ein kurzer Blick auf die Running App ist also ausgeschlossen. Ansonsten aber ist es dort gut aufgehoben und versorgt mich mit der passenden Musik für den Run.

Nicht nur zum Laufen

Mein neues Spielzeug eignet sich nicht nur zum Trailrunning. Ich habe es zusätzlich im Einsatz beim Biken und leichten Wandern. Beim Bike gefällt es mir sogar noch besser als beim Laufen. Der Trinkgurt eigener sich also immer dann, wenn man auf Wasser nicht verzichten möchte, aber das Wetter und die Dauer der Aktivität wenig zusätzliche Ausrüstung erfordern. Bei gleichzeitig uneingeschränkter Bewegungsfreiheit.

Warum Barbara’s neues Lieblingsstück?

Es ist großartig beim Laufen Wasser dabei zu haben. Das erweitert gleich die Möglichkeiten und tatsächlich schaffe ich mit Trinkpausen 18km an diesem Tag. Ich bin großer Fan der Idee, mit minimalem Gepäck unterwegs zu sein aber trotzdem den Support von Flüssigkeit, Riegel und Taschentuch zu haben. Der HIPSTER Trinkgürtel von Source erfüllt für mich – mit kleinen Abstrichen – genau diese Anforderung.

Wofür gut: Bike, Trail, Wandern
Material: Außenmaterial 100% Polyester, Futter 100% Polyester, Besatz 100% Polypropylen
Farben: Schwarz, Orange, Purple
Gewicht: 465 g
Maße: ca. 39 x 21 x 9 cm
Volumen: 1,5 Liter
Preis: 79,95 Euro (UVP)

Willst du auch ein neues Lieblingsstück?

Source Trinksysteme