Silvesterhütte in den Bergen: jährlich grüsst das Murmeltier.

Ist denn schon wieder Silvester? So oder so ähnlich ist es irgendwie jedes Jahr. Ja, es gab zaghafte Anzeichen vorab: Sätze wie „Müsste man nicht dieses Jahr…“, „Wäre doch toll wenn…“, „Hast du ein Raclettegerät?“ oder auch „Das ist ein Tag wie jeder andere. Ich mach nix.“ treten vermehrt auf. Aber, erstmal Ruhe bewahren und alles auf sich zukommen lassen. Sicher kommt noch DIE Einladung zur Party des Jahres oder noch besser die Frage „Ich habe eine Hütte über Silvester reserviert, bist du dabei?!“ (JAAAAAAAAAAAAA! WOHOOO!).

Passiert aber dann doch nie. Und schwubsdiewubs zeigt der Kalender den 31. Dezember. Das Lustige ist ja, dass man mit diesem Wunsch nicht alleine ist: eine fette Party auf einer Berghütte. Wenn möglich mit viel Schnee, wenig außen rum und dem engsten Freundeskreis. Nur wo mit der Suche anfangen?

Ich gebe bei Google „hütte mieten silvester“ ein:  94.400 Ergebnisse. „hütte mieten silvester kurzfristig“ unterbietet nur knapp mit 64.400 Suchergebnissen. Die Auswahl erschlägt mich – auch wenn es wohl ‘kurzfristig’ 30.000 weniger Optionen gibt ;-). Da braucht es eine Auswahlhilfe. Hier meine Favoriten:

1. DAV-Hüttensuche

Der gute DAV (Deutscher Alpenverein) lässt einen nicht im Stich. Über die entsprechende Hüttensuche gibt es die Auswahl zwischen bewirtschafteter (Alpenvereins-) Hütte, (Alpenvereins-) Selbstversorgerhütte, (Alpenvereins-) Biwak und privater Hütte. In Kombination mit einem Ort/Region oder Hüttenname können die Suchergebnisse weiter spezifiziert werden.  Etwas versteckt über „Suche verfeinern“ gibt es weitere Optionen wie Höhenlage, Öffnungszeiten und Erreichbarkeit. Sogar die WLAN Verfügbarkeit kann abgefragt werden – wichtig fürs bloggen ;-). Gebucht wird dann bei der Hütte direkt, die entsprechenden Kontakte sind aber hinterlegt. Kleiner Wehrmutstropfen: über Silvester haben gerade mal acht Hütten geöffnet. Darunter die Lizumer Hütte und Glungezerhütte – beides Berghütten auf unserer München-Venedig Fernwanderung. Wenn das kein Zeichen ist?!

SELBSTVERSORGERHÜTTEN

Eine Anmeldung ist bis zu vier Monate im Voraus möglich und muss bei der Sektion, der die Hütte gehört, schriftlich erfolgen. ACHTUNG: Für die Zeit von Weihnachten bis Heilig Drei Könige gelten gesonderte Anmeldebedingungen. Weitere Details findet ihr direkt auf der DAV Website oder z.B. für die Sektionen München & Oberland in einer extra Broschüre.

2. Ferienhausportale

Online Buchungsportale für Ferienhäuser- und -wohnungen gibt es mittlerweile reichlich. Die großen unter ihnen zeichnen sich vor allem durch eine vielseitige Auswahl an Hütten und Chalets weltweit, real-time Verfügbarkeit und eine direkte Buchungsmöglichkeit aus. Optionen wie „Urlaub in den Bergen“, „Skiurlaub“ oder „Entfernung zum Skilift oder Loipe“ erleichtern die Hüttensuche.

Anbieter sind z.B. Fewo-direkte-domizil,  huetten.com oder Interhome

3. Tourismusverbände

Auch über die regionalen Tourismusverbände können Unterkünfte wie Hütten oder Ferienwohnungen in den Bergen gesucht und angefragt werden. Bei vielen Verbänden gibt es jedoch großen Nachholbedarf bei der Bediendungsfreundlichkeit als auch dem Sucherlebnis auf der Website. Zwei schöne Beispiele sind jedoch die Seiten der Tourismusverbände Mayrhofen-Hippach und Saalbach Hinterglemm. Auch Online-Buchungen sind hier möglich.

4. Freunde & Familie

Das Empfehlungs-Marketing schlechthin! Den ein oder anderen Geheimtipp gibt es immer – so sind auch wir letztendlich zu unserer Lieblingshütte in den Bergen gekommen.

Gut, für eine Silvesterhütte in diesem Jahr ist es nun wohl etwas zu knapp. Aber gibt es denn einen besseren Plan für das neue Jahr als schon mal die Silvesterfeier 2015 zu planen?

In diesem Sinne eine guten Start ins neue Jahr, wo immer ihr auch feiert!

(Melli, ins neue Jahr rutschend)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + neun =