Barbara’s Liebling #13: Der BeFree Wasserfilter von KATADYN

Nach einer langen Tour werden oft beim Abstieg die Wasserreserven knapp und wir freuen uns alle über das nächste Plätschern am Wegesrand. Ein eiskalter Bach, eine sprudelnde Quelle oder ein weites Flussbett – wir zögern kaum und halten unsere Trinkflasche ins frische Wasser. Ist ja sauberes Gebirgswasser – oder doch nicht?!

In vielen Fällen stimmt das sicherlich. Doch sollte man einige Faktoren genau beachten. Wie weit ist das Gewässer von der nächsten Weide entfernt? Auf welcher Höhe befinden wir uns gerade? Wie fließend oder stehend ist das Gewässer? Welche Temperatur hat das Wasser? Alle diese Faktoren können in der falschen Konstellation schnell zu einem vermehrten Bakterienwachstum führen – und damit womöglich zu unkontrolliertem Durchfall. Und glaubt uns, das möchte keiner haben am Berg.

Genau hingeschaut:

Ein paar Grundregeln gibt es zu beachten. Wir beschränken uns hier auf die Wassersuche im Alpenraum. Wer in tropische Länder reist muss wieder ganz andere Dinge beachten.

– Möglichst kaltes Wasser (keine aufgeheizten Seen)
– Möglichst fließendes Gewässer (weil sich alles besser verdünnt und filtert)
– Möglichst klares Wasser (ist eigentlich logisch)
– Möglichst nicht neben oder unterhalb von Weiden (da kackt die Kuh in den Fluss) oder frisch geodelten Feldern (wuaaa, wir wollen garnicht dran denken) Wasser suchen.

„Kein Trinkwasser“ auf Hütten

Neben der Wassersuche in freier Natur gibt es den Fall, dass in Hütten Waschräumen immer häufiger „kein Trinkwasser“ zu lesen ist. Das liegt nun nicht daran, dass die Wirte ein Geschäft mit abgefülltem Wasser machen wollen, sondern hat wirklich gesundheitliche Gründe. Das Wasser für Hütten wird zwar aufbereitet, entspricht aber nicht zu 100% den Normen, die es im Tal erfüllen muss. Ob man nun wirklich die Scheisserei bekommt, wenn man das Wasser trotzdem trinkt, wird man nur herausfinden, wenn man es probiert. Und das Risiko wollen wir dann doch nicht immer eingehen.

Der BEFREE Wasserfilter von KATADYN

Genau für diese Fälle gibt es kleine, kompakte Wasserfilter, die in keinem Rucksack zu schwer werden. Der neue BeFree Wasserfilter von Katadyn ist ein flexibler Trinkbeutel mit integriertem Wasserfilter. Das macht ihn ideal für alle Wanderer, die unterwegs unkompliziert aber sicher aus Bächen oder Seen am Wegesrand trinken wollen. Und eben auch die Wasserversorgung auf Hütten nutzen wollen. Man befüllt einfach den Trinkbeutel mit Wasser und schraubt das Mundstück auf. Während des Trinkens durchläuft das Wasser einen 0,1 Mikron Hohlfaserfilter, der es zuverlässig von Mikroorganismen wie Protozonen und Bakterien befreit. Mit dem neuen BeFree kommt der erste Hohlfaserfilter auf den Markt, der sich ganz ohne Hilfsmittel und sogar unterwegs reinigen lässt. Bei der Entwicklung wurde besonders Wert auf Langlebigkeit und Einfachheit des Produkts gelegt. Ein winziges Packmaß und lächerliche 58 Gramm Gewicht passen in jeden noch so optimierten Rucksack. Oder eben auch mal in ein Trikot beim Trailrunnen.

Warum Barbara’s Lieblingsstück:

Ich habe den KATADYN Wasserfilter mit nach Bad Gastein genommen und ausprobiert. Die Handhabung ist wirklich simple. Auf meinen Wanderungen gibt es überall Wasser. Rauschende Bäche, weite Flussbetten und kleine Wasserfälle am Wegesrand. Ich mache wir wenig Gedanken, habe ich doch den Filter dabei. Sonst wäre ich sicherlich nicht so leichtfertig neben der Kuhweide im oberen Nassfeld ins Wasser gestiegen. Deckel aufschrauben, Wasser einfüllen, Deckel zu, schwenken, fertig. Man sollte natürlich darauf aufpassen, dass man nicht das Mundstück ins Wasser hält oder unachtsam in den Dreck legt. Aber sonst ist die Handhabung des Wasserfilters wirklich ein Kinderspiel. In den zusammenfaltbaren Trinkbeutel passt ein halber Liter Flüssigkeit. Ich kann ihn entweder gleich trinken oder zur Reserve mitnehmen.

Um ehrlich zu sein habe ich mir nie viel Gedanken um die Trinkwasserqualität gemacht. Bis es wohl eines Tages wohl doch mal nicht ganz das beste Wasser war – und ich peinlich berührt, verkrampft und furchtbar elend unterwegs im Gebüsch verschwinden musste. Der BeFree KATADYN Wasserfilter ist eigentlich ein Muss für jeden Wanderer. Mit so wenig Aufwand so viel Stress vermeiden!

Die Fakten in der Übersicht:

– Ultraleichter und kompakter
– Gewicht: 58 g
– Kompakter Filter, zusammenfaltbarer Trinkbeutel
– Filter passt sogar in Laufhosen, Fahrradhosen
– Porengröße von 0.1 Mikron (0.0001)
– Entfernt zuverlässig Bakterien, Zysten und Sedimente
– EZ-Clean Membran kann durch schütteln oder schwenken einfach gereinigt werden
– Lebensdauer: Bis 1000 Liter, abhängig von der Wasserqualität
– Material: Hohlfasern, TPU
– 100 % PVC und BPA frei
– Schneller Durchfluss von bis zu 2 Litern pro Minute
– Minimales Gewicht und geringer Platzbedarf
– 42 mm breite Öffnung für einfaches Befüllen
– Free Flow Channels für schnellen Wasserfluss und einfache Reinigung
– Strapazierfähiger, langlebiger Trinkbeutel von Hydrapak
– Trinkaufsatz mit Schutzkappe
– Ideal für Städtereisen, Trailrunning, Biken und Wandern Maß