Barbara’s Liebling: DAS NORDISK TELEMARK 2 ULW

Leichtgewicht für jeden Rucksack

Ganz bewusst ist dieses Zelt ein Ultraleicht Zelt. Das Telemark 2ULW von Nordisk. Mit gerade mal 880g passt das Leichtgewicht in jeden Rucksack und bietet damit gerade Wanderern eine solide Option für laue Gipfelnächte. Nordisk hat mit dem Telemark Zelt neue Maßstäbe gesetzt. Zelten wird damit nicht mehr ein lästiges Ausrüstungs-Geschleppe, sondern eine kaum belastende Erweiterung des Outdoor-Erlebnisses.

Hat man das Telemark zum ersten Mal in der Hand, ist man sehr überrascht. Das kleine Packmaß von gerade mal 12 cm mal 41 cm ist bestechend klein. Gefühlt so groß wie meine Isomatte verschwindet das Zelt in jedem Bodenfach des Rucksacks. Beim Auspacken wird klar, warum das Zelt so leicht ist. Der Begrifft Ultra-Leicht kann hier wirklich wörtlich genommen werden. Der Stoff ist filigran und hauchdünn. Man kann kaum glauben, dass das Zelt in aufgebautem Zustand robust genug sein kann.

In zwei Minuten aufgebaut

Ich muss zugeben, dass ich beim ersten Aufbau leicht verunsichert war. Natürlich ist eine Anleitung überflüssig, das muss intuitiv gehen. Auch wenn man das letzte Zelt vor 15 Jahren aufgebaut hat. Und siehe da, es klappt. Zwar schaffe ich beim ersten Versucht nicht die zwei Minuten, die es später braucht, doch komme ich alleine ganz gut klar.

Außenzelt. Innenzelt. Vier Heringe. Eine Mittelstange. Das wars. Das Intuitive an dem Zelt ist tatsächlich die Farbmakierung. Überall, wo was passiert, ist die Farbe anders. Der Eingang für die Mittelstange, die Ösen für die Heringe, die Clips für das Innenzelt. Die Einzelteile fügen sich harmonisch zusammen, man muss weder zurren noch stopfen.

Besonders beeindruckt bin ich, als ich das Zelt auch ohne weitere Probleme wieder zusammenlegen und in die Hülle packen kann. Zwar nicht so schön sortiert oder faltenfrei, aber ohne die üblichen Probleme, die man sonst mit etwa Hüttenschlafsäcken hat. So kann ich mich bei jedem Aufbau darauf verlassen, dass ich ohne Komplikationen schnell zusammenpacken und weiterwandern kann.

Norwegen Dauertest

Irgendwann bin ich richtig geübt. Zack zack steht das kleine rote Zelt. Bei jedem Aufbau werde ich schneller und die Konstruktion wirkt solider. Ist das Zelt richtig abgespannt, haut es so schnell nichts um. Harter Wind an der Küste oder anhaltender Regen im Fjell hat es gut ausgehalten.

Wenn man das Zelt allerdings nass einpackt und versucht am folgenden Abend wieder aufzustellen, ist es dahin mit der Leichtfertigkeit. Natürlich sind auch die 880 g nicht mehr haltbar in nassem Zustand. Es empfiehlt sich stark das Zelt ausgiebig trocknen zu lassen. Während der Boden in trockenem Zustand durchaus dicht hält, so ist der Spass vorbei, wenn er einmal eingeweicht ist. Auch die 2000mm Wassersäule reichen eigentlich aus. Doch auch hier gilt: ein trockenes Zelt hält länger trocken. Für tagelangen Dauerregen empfehle ich einfach ein Hotel.

Ansonsten ist das Telemark Zelt ein treuer Begleiter auf meiner Tour. Es wird für ungeplante Übernachtungsstops eingesetzt, genauso wie für geplante Touren. Ich bin allein in dem Zwei-Personen-Zelt, doch kann ich mir gut vorstellen, auch zu zweit hier zu schlafen. Mit einer Breite von 135 cm ist die breiteste Stelle durchaus komfortabel. Hier kann man aufrecht sitzen und durchaus gut rangieren. Die ausgestellte Absis bietet meinem Gepäck ausreichend Unterschlupf. Stelle ich mir hier zwei Trekkingrucksäcke und Schuhe vor, könnte es etwas knapp werden. Es reicht aber locker um mal eine Treck’n’Eat Malzeit zuzubereiten oder windgeschütz die Aussicht zu geniessen.

Nordisk aus Dänemark

Die Marke wurde bereits 1901 in Dänemark gegründet und spezialisierte sich damals in der Verarbeitung von hochwertigen Daunen. Von Decken und Kissen zum anspruchsvollen Outdoormarkt gründete die Firma 1967 die Tochtergesellschaft „Nordisk Freizeit“. Heute ist die Marke international aufgestellt und hat ein breites Sortiment an Outdoor-Equipment zu bieten. Von Zelten über Schlafsäcke, von Isomatten zu Kochgeschirr und allerlei Camping Zubehör.

Die Skandinavische Heimat spiel dabei immer eine Rolle. Alle Nordisk Zelte sind beispielsweise nach geographischen Gebieten Skandinaviens benannt. In unserem Fall, die Telemark – ein Landkreis neben der Skagerrak Küstenlinie im Südosten Norwegens. Telemark hat eine sehr gebrochene und heterogene Landschaft, bei der die Hälfte mit Bergen, Hügeln, Tälern und Seen bedeckt ist. Aus diesem Grund bedeutete der ursprüngliche Name Bratsberg “steiler Berg”. Telemark bietet eine große Vielfalt an Nationalparks, malerischen Fjells und eine Menge Möglichkeiten für Trekking im Sommer und zum Skifahren im Winter.

Zwar war ich nicht in Telemark unterwegs mit dem Zelt, aber die Landschaft scheint der Beschreibung nach Jotunheimen sehr zu ähneln.

Daten und Fakten

– Extrem leicht, verhältnismäßig geräumig und stark
– Eingang mit Tarp-Funktion
– 10D Nylon Ripstop Außenzelt-Gewebe
– Magnetischer “schnell-schnapp” Türverschluss
– Aufbewahrungstasche im Innenbereich
– Lüftung über dem Eingang
– Sitzhöhe im Eingangsbereich
– Ausreichend Platz für kleine Ausrüstung in der Apsis
– 2000mm Wassersäule am Außenzelt
– 8000mm Wassersäule im Bodenbereich
– 880g Gewicht
– 12 cm x41 cm Packmaß
– Preis: ca. 550,-

__________________

REKLAME! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Nordisk entstanden,
er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider.
Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die lieberdraussen unterstützen.