Barbara’s Liebling #7

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh – oder vielleicht doch nicht? Trekkingsandalen sind ein absolutes No-Go. Lieber Zwängen wir unsere zarten Füßchen in unbequeme Riemchensandaletten, bekommen von billigen (aber schönen) Flipflops Blasen zwischen den Zehen oder bleiben mit dem Absatz im Matsch stecken. Die Trekkingsandale ist eindeutig ein modische Entgleisung, die nicht nur der Damenwelt erspart bleiben sollte. Nun wird man aber mit dem Alter auch ein bisschen schlauer. Besonders wenn man lieber draussen ist, verschieben sich schnell die Prioritäten.

Was ist wichtiger im Leben? Die zierliche Optik und der durchdachte Style? Oder vielleicht doch der bezwungene Berg und die glücklichen Füße? Wir haben die Gobi Sandale von Source getestet und müssen können eindeutig gestehen: Bequemlichkeit geht über Optik. Oder wie der Designer sagt: “form follows function”.

Frauenfüße stinken nicht

Kupfer gegen Stinkefüße? Naja, wir Mädchen riechen doch eigentlich immer super. Wenn aber doch bei warmen Temperaturen und viel Bewegung mal der natürliche Wohlgeruch versagt, sind meist Bakterien, Pilze und Milben dafür verantwortlich. Durch die geruchsneutrale und antibakterielle Wirkung von Kupfer bleiben nicht nur wander- und Sportsocken wohlriechend. Source verarbeitet die so genannte Cupron™ Technology auch im Fußbett der Trekking-Sandale Gobi. Die Füße bleiben dadurch trocken und kühl – und behalten ihren natürlichen Supergeruch 😉

Frauenfüße schwitzen nicht

Eine Sandale an sich bietet mehr Luft, als jeder Bergschuh. Klar. Das von Source verwendete weiche, röhrenförmige Polypropylen-Gewebe der Riemen trocknet doppelt so schnell wie ein herkömmliches Nylon-/ Polyester-Gewebe. Optimal für längere Fußwege in heißen Regionen aber auch funktional bei Kontakt mit Wasser. Wir haben uns einfach mal in die Isar gestellt. Klappt super.

Frauenfüße schmerzen nicht

Drei Sohlen sorgen bei der Gobi für ein angenehmes Fußgefühl. Anti-bakteriell direkt am Fuß. Bequem in der Zwischendämpfung. Rutschfest mit Bodenkontakt. Direkt am Fuß transportiert die Oberfläche die Feuchtigkeit von der Haut nach außen und hält die Füße angenehm trocken und kühl. Weicher EVA-Schaum in der Zwischenschicht sorgt für hohen Tragekomfort. Die außergewöhnliche ART Grip2™ (was so viel heißt, wie Advanced Rubber Technology) Gummi Außensohle sorgt für zuverlässigen, griffigen Bodenkontakt. Die Anti-Rutsch-Sohle besticht außerdem durch hohe Abriebfestigkeit. Was uns Mädchen gefällt: Zwei Jahre Garantie auf die Sandale. Auf der Unterseite der Sohle ist ein kleiner grüner Punkt. Solange dieser sichtbar ist, verlängert sich die Garantie sogar. Es geht also nicht um Zeit, sondern um die tatsächliche Intensität des Tragens.

Frauenfüße freuen sich

Die Wandersandale Gobi hat nicht nur technische Details, die den Tragekomfort verbessern. Auch die ‘Soft Skills’ kommen nicht zu kurz. Die Riemen verdienen besondere Beachtung. Schnell trocknen und belüften, klar. Aber das Riemen-System mit 6 Ankerungspunkten ist einzigartig und hat sich damit sogar ein Patent verdient. Das X-Strap® ermöglicht es Fersen- und Spannriemen sich unabhängig voneinander zu bewegen und garantiert somit perfekten Sitz. Praktisch ist auch die Eco-Logic™ Sandalen Tragetasche. Man verzichtet komplett auf den klassischen Schuhkarton. Eine intelligente Art der Mehrwegverpackung – ideal für den Transport von verschmutzten oder nassen Sandalen.

Frauenfüße im Praxistest

Source hat uns freundlicherweise die Gobi Wandersandale zum Testen zur Verfügung gestellt. Wir hatten sie ganz vielfältig im Einsatz: beim Wanderung, im Biergarten, an der Isar. Aufs Flanieren in der City haben wir aber dann doch verzichtet. Die Gobi überrascht tatsächlich mit einem richtig guten Sitz und einem angenehmen Tragegefühl. Auch wenn die Riemen nicht gerade zierlich sind, fühlen sie sich angenehm weich auf der Haut an. Es rutscht nichts: weder der Fuß im Schuh, noch der Schuh auf dem Untergrund. Die Oberfläche der Innensohle ist leicht aufgeraut, wodurch fast ein Massage Effekt zu spüren ist. Sitzt der Schuh richtig, so ist vor den Zehen noch etwas Platz, so dass unangenehmes Anstoßen an Steinen vermieden wird – schließlich sind wir barfuß im Schuh. Bei einer leichten Wanderung kann die Gobi Sandale von Source gut mithalten. Sobald es aber technisch wird, geht nichts über einen richtigen Bergschuh. Besonders erfrischend ist die Gobi bei einem beherzten Schritt in die Isar. Keine Angst vor Spitzen Steinen oder Scherben – die Sohle hält auch im Nassen und trocken ist auch wieder schnell.

Frauenfüße mögen Spezialisten

SOURCE wurde 1989 von Yoki Gill und Daniel Benoziliyo gegründet und beschäftigt heute mehr als 200 Mitarbeiter. Von Anfang an war man ein Vorreiter in punkto Hydration- und Sandalen-Technologie und ist inzwischen seit über 20 Jahren in den Bereichen “Technical Gear”, Wandersandalen, Trinksystemen und Reiseaccessoires weltweit bekannt. Die kennen sich also aus und wissen was sie tun. Wir fangen gar nicht erst an mit Plastik-Billig-Scheiss.

Warum Barbara’s Liebling?

Einen Schönheitswettbewerb wird man in einer Wandersandale nicht gewinnen. Das liegt wohl in der Natur der Sache. Die Gobi von Source ist aber unter den Wandersandalen sehr hochwertig verarbeitet und robust im Praxistest. Ein echte Instanz also. Wir hatten ein Modell in blau mit dezentem Muster. Kann man draußen durchaus tragen – wenn man die Socken darunter weglässt. Wir haben also gelernt, dass es manchmal im Leben mehr um Funktion geht, als um Optik. Sie ist mit vielen tollen Features ausgestattet und macht keine Kompromisse beim Tragekomfort. Wenn also Wandersandale, dann die Gobi von Source!

Willst du auch ein neues Lieblingsstück?

Source gibt es in den meisten großen Outdoorgeschäften. Auch ein Online Shop macht das Einkaufen online sehr einfach. Die Website informiert auch über allerlei andere Produkte und die Firma an sich.
Source Website

 

Wenn ihr einen speziellen Händler in eurer Nähe sucht, dann schaut gerne hier vorbei:
Source Händler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 2 =