3-Jahreszeiten-Tour auf den Geigelstein

Nun ist die Priener Hütte ganzjährig bewirtschaftet und somit eine der ersten die wir dieses Frühjahr besuchen können. Nachdem der Winter weitgehend ausgefallen ist, dachten wir auch an diesem Wochenende weitgehend schneefrei auf den Gipfel zu kommen. Weit gefehlt!

Die Priener Hütte liegt im Chiemgau, nicht weit von Aschau entfernt. Mit zwei Stunden Zustieg über einen breiten Forstweg ist sie einfach erreichbar, auch für Trittschwache, Mountainbiker und Versorgungsfahrzeuge. Zuerst recht steil, dann in gleichmäßiger Steigung schlängelt sich der Forstweg durch Wald, vorbei an Almen und meist mit einer feinen Aussicht auf die umliegenden Gipfel.

Auf 1410m gelegen ist die Priener Hütte wirklich keine Hochgebirgshütte. Dafür aber liegt hier Anfang April noch ziemlich viel Schnee. Auf dem kleinen See schwimmt noch eine dünne Eisschicht und die Sonnenterrasse liegt unter 20cm weisser Masse vergraben. Die Hütte aber empfängt uns mit selbstgebackenem Kuchen und einer gemütlichen Stube. Naja, etwas überdekoriert mit ausgestopften Murmeltieren, Herzchenhängern und Tonfigürchen – dafür aber liebevoll und gastlich. Knapp hundert Menschen finden in Lager und Zimmern Platz. Aber um diese Jahreszeit ist es ohnehin kein Problem eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden. Die Speisekarte ist übersichtlich, überzeugt aber durch absolute frische und richtig gute Qualität. Gemüsepfanne mit Kräuterquark, findet man selten auf Hütten. Super. Aber auch der vorbeilaufende Kaiserschmarrn sieht sehr verlockend aus.

Der Hausberg der Priener Hütte ist der Geigelstein. Mit seinen 1808 Metern bietet der Gipfel ausreichend Höhe, um auf das Voralpenland auf der einen Seite und das Kaisergebirge auf der anderen Seite zu blicken. Anfang April ist hier noch überraschend viel Schnee. Knietief sinkt man durch eine geschlossene Decke aus Alt- und Neuschnee. Das Gehen ist selbst ohne vorneweg zu stapfen anstrengend. Glücklicherweise gibt es Andere, die diesen Job übernehmen und eine frische Spur in den jungfräulichen Hang ziehen. Die tief hängenden Wolken verziehen sich allmählich und zwischendrin kommt immer mehr die Sonne durch.

Sommer von oben, Winter von unten und Frühling in der Luft. Hach.

Das nächste Wochenende noch nichts vor?
Reserviert euch schon mal ein Platz im Lager!

Priener Hütte